Schlank im Schlaf? Verlassen Sie sich besser nicht darauf

Die Überfluss-Diät, wie Herr Dr. Papa sie in allen Medien verspricht scheint doch nicht zu halten, was sie verheißt!

Herzlichen Glückwunsch, Herr Dr. Pape. Mit Ihrem Buch „Schlank im Schlaf“ haben Sie dem übergewichtigen deutschen Menschen so richtig aus der Seele gesprochen.

Endlich ist alles das erlaubt, was von Legionen von Ernährungsfuzzis zuvor limitiert, ja sogar auf den Index gesetzt wurde.

Nun gibt es Brötchen satt und Pommes machen ja angeblich nicht dick ...

Nichts gegen Nudeln, aber bitte nur gelegentlich, denn sie sind nichts, als ein Haufen Stärke d haben richtig viele Kalorien
Nichts gegen Nudeln, aber bitte nur gelegentlich, denn sie sind nichts, als ein Haufen Stärke und haben richtig viele Kalorien

Auch so eine richtig fette Pizza muss uns nicht mehr die Schamesröte ins Gesicht treiben, weil das schlechte Gewissen schon insgeheim die Cholesterinwerte heftig nach oben schnellen sieht.

Ja und Nutella. Schließlich gehört die ja zur Frühstücksseligkeit und darf sich (täglich) auf bis zu fünf Brötchen verteilen.

Mittags dann darf, nein soll man sich die Teller so vollladen, wie man mag. Hintendran vergnügt man sich noch mit zwei Kügelchen Eis.

In der Bildzeitung war sogar zu lesen, dass eine Anwenderin es beim besten Willen nicht schaffte, morgens fünf ganze Brötchen zu verzehren. Sie konsumiere nur drei, dafür aber noch eine ganze Tafel Schokolade – und das funktioniere auch ...

Was Sie uns verheißen, ist ein Schlemmerparadies – und das soll gut gehen?

Nicht mehr auf Kalorien achten und dann noch so viele schöne Kohlenhydrate, denn die verwandelten sich im Körper ja in Energien

Als ich in der Zeitung Ihre Büro-Diät las, kam ich echt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Ich dachte, ich lese und sehe nicht recht, als ich dann noch die Bilder sah. Sie, mit einem großen Teller Pommes, eine Dame mit einer Maxipizza und dann die vielen schönen weißen Brötchen mit dem Nutellaglas im Hintergrund.

Gratulation zu exorbitanter Geschäftstüchtigkeit

Doch, ja, ich gratuliere Ihnen! Denn Sie haben inzwischen Ihre Bücher innerhalb allerkürzester Zeit zu Bestsellern hochpeitschen können. Das ist schon eine reife Leistung in der heutigen Zeit, da der Büchermarkt übervoll ist und von den anderen Medien so viel Konkurrenz bekommt.

Für besonders schlau halte ich, dass hier von Ihnen ein Thema gewählt wurde, das, wie kaum ein anderes, dem Volksbegehren entspricht.

nn – bei diesem Thema ist eine wissenschaftlich anerkannte und schlüssige Beweisführung kaum möglich!

Ernährung? Das Thema ruft kontroverse Diskussionen auf den Plan

 

Die Trennkost ist eine empfehlenswerte Ernährungsweise und enthält alle Nährstoffe, die man braucht
Die Trennkost ist eine empfehlenswerte Ernährungsweise und enthält alle Nährstoffe, die man braucht

Zu oft konnte man erleben, wie die Ernährungsspezialisten des Landes völlig kuriose Diskussionen führten, geht es um die Prinzipien für eine gesunde Ernährung.

So halten nicht wenige vernünftige Bürger es beispielsweise für Anstiftung zum Selbstmord, wenn ein so populärer Mann, wie beispielsweise Herr Udo Pollmer, der über Ernährung so viel weiß, wie kaum jemand sonst, in den Medien und in seinen Büchern lautstark verkündet, man solle einfach essen, was man wolle, solange sich diesbezüglich so wenig beweisen lasse. Klar doch, es ist ja auch keine nationale Katastrophe, dass die Zahl der ernährungsbedingten Erkrankungen wächst, Diabetes und Arteriosklerose sich auf dem Vormarsch befinden und Allergien, sowie asthmatische Erkrankungen immer noch weiter zunehmen. Oder doch?

Freibrief für unmäßige Schlemmerei – öffentlich gemacht!

 

Denn wir essen doch so gerne und viel und auch bedenkenlos. Und da kommt ein Arzt daher und erlaubt uns genau das!

Fatal ist, dass dieses, von ihm propagierte Prinzip bei einer Reihe von Menschen durchaus Wirkung zeigt. Sie nehmen tatsächlich ab.

Dr. Pape konnte sogar einige Prominente gewinnen, die darauf schwören, mit der Schlank-im-Schlaf-Methode ihre schlanke Taille wiedergewonnen zu haben. So zum Beispiel Cindy aus Marzahn. Auch der kluge Fernsehkoch Johann Lafer stieg „auf diesen Zug“. Blöd nur, dass die meisten Anwender inzwischen die verlorenen Kilos wieder „gewinnen“ konnten und etliche dazu.

Was also ist wahr an den schönen Verheißungen des geschäftstüchtigen Autors?

 

Der Mensch braucht Gemüse, um der Übersauerung des Körpers entgegen zu wirken, das erklärt Ingrid Schlieske in ihrem TRENNKOSTBuch
Der Mensch braucht Gemüse, um der Übersauerung des Körpers entgegen zu wirken

Was haben wir dieser Publikation, die wir Ernährungsleute als Riesenunglück betrachten, entgegensetzen?

Da besonders die Ernährungswissenschaften einander leidenschaftlich widersprechen, können diese auch hier keine Schützenhilfe leisten. Wohl aber können wir mit Erfahrungen aufwarten. Und davon haben wir reichlich.

Wir wissen genau:

Nahrung ist der Betriebsstoff für den Körper und das Gehirn. Nur mit bester Nahrung funktionieren die Systeme wartungsfrei und münden nicht in Krankheiten.

 in Übermaß an leeren Kohlenhydraten führt zu einer Übersäuerung des Organismus und damit zu chronischer Müdigkeit, zu brüchigen Gefäßen, zu einer Sauerstoffunterversorgung im Gewebeblut und somit zu diversen Mangelerscheinungen.

Der Grund für Altersdiabetes ist ein Übermaß an Broteinheiten, die man besonders mit Getreideprodukten (auch vollwertigen) und Zucker zu sich nimmt.

Abendliche Eiweißkost e r h ö h t die Körpertemperatur durch die Energie, die zum Verdauen erforderlich ist. Nach den Anti-Aging-Regeln, die laufend w e l t w e i t wissenschaftlich erforscht und ergänzt werden, ist es jedoch gerade das Absinken der nächtlichen Körpertemperatur, wie sie beispielsweise durch Dinner-Canceling erreicht wird, das optimale Regenerations- und Reparaturleistungen ermöglichtrgendliche Frühstücksmast ermüdet, programmiert zu Lust auf weitere Kohlenhydrate den Tag über und nimmt die Energie für den Tag.

Viel essen, besonders wenn es noch dazu nachträglich trainiert wird, führt zu Gewohnheiten, die in Übergewicht und eben den ernährungsbedingten Erkrankungen, die gerade durch ein mäßiges Essverhalten und basenüberschüssige Nahrung vermieden werden soll, münden.

Vorsicht, Vorsicht! Hier winken Sucht-Gefahren!

EssSucht ist nicht nur ein Problem der Übergewichtigen, das erklärt Ingrd Schlieske in ihrem RATGEBER EssSucht, 8 einfache ....
EssSucht ist nicht nur ein Problem der Übergewichtigen

Interessant ist, dass Dr. Pape ganz nebenbei, irgendwo, leise im Text versteckt bemerkt, dass der gesunde Mensch einen täglichen Bedarf von etwa 2000 kcal. hat. Wie passt denn das zusammen? Das empfohlene Frühstück hat doch schon locker 1000 Kalorien. Und das Mittagessen übertrifft diese monströse Kalorienzahl unkontrolliert um einiges. Dazu dann kommt das Eiweißabendessen.

Auweia! Hier läuft was mächtig aus dem Ruder. Ich kann nicht erkennen, wo man hinter diesem empfohlenen Ernährungsverhalten stehen kann.

Hier kann man leicht zum Vielfraß mutiieren

Dafür glaube ich fest, dass diese „Freigabe“ der gefährlichen Nahrung, die eher limitiert werden sollte, reihenweise zu gesundheitlichen Problemen führt. Besonders dann, wenn der soeben noch auf Kohlenhydrate trainierte Vielfrass nun die verordneten 5-Stundenpausen nicht mehr einhält.

Ja, ich warne eindringlich davor, diesen Verheißungen des Dr. Pape zu folgen. Und ich weiß, wovon ich spreche. Schließlich gehöre auch ich zu der Kohlenhydratfraktion, die zeitlebend gegen Esssucht und damit gegen Kohlenhydratsucht ankämpfen müssen. Und das geht, aller meiner Erfahrung nach nur mit einem Ernährungskonzept, in dem die Vernunft das Zepter schwingt.

Eine nette, rundliche Dame, die den Verheißungen des Dr. Pape erlag, erzählt nachfolgend, was dessen Methode für ihre Figur und für ihre Gesundheit angerichtet haben:

Der Hype um die Schlankmethode des Dr. Pape scheint verebbt

 

Nirgends mehr kann man ausmachen, dass die Mengen Ihnen zujubeln und die Fast-Food-Vertreiber Ihnen applaudieren. Aber so ist es mit den Extremen, die erst einmal als Sensation in lbuchstäblich in aller Munde ist und sich dann langfristig als nicht alltagstauglich herausstellen.

Für langfristige Ergebnisse taugt nur eine seriöse Ernährungsumstellung

Gesunde Ernährung ist nicht nur für Kinder empfehlenswert, sondern für die ganze Familie, so erklärt Ingrid Schlieske in ihrem RATGEBER Gesunde Ernährung für Kinder
Gesunde Ernährung ist nicht nur für Kinder empfehlenswert, sondern für die ganze Familie

Es lohnt, dafür allgemeingültige Studien beizuziehen und sich darüber kundig zu machen, was der Körper benötigt, um optimal zu funktionieren und die Leistungen zu erbringen, die ihm abverlangt werden.

 

Die Trennkost eine , jedoch keineswegs die einzige Möglichkeit, die nötige Nährstoffverworgung zu sichern.