Den legendären Jungbrunnen - es gibt ihn wirklich

Methionin das Zaubermittel – wird bedroht von Homocystein

Wer jung bleiben möchte, muss auf Methionin in der Nahrung achten
Methionin ist ANTI-AGING

 

 

Im Stoffwechsel hat die Aminosäure METHIONIN eine wichtige Sonderstellung: Sie gilt als so etwas sie der legendäre Jungbrunnen. Der allerdings ist ständig bedroht von der Aminosäure HOMOZYSTEIN.

 

Ja, es gibt sie tatsächlich ist das, die jungmachende und jungerhaltende Substanz

Methionin ist der Ausgangsstoff für die Bildung neuer, vitalisierender Proteine.

Der Name dieses Zaubermittels ist Methionin. Ohne dieses Methionin gäbe es auch nicht die Hormone Serotonin, um sich wohl zu fühlen oder Dopamin für die heitere Gelassenheit und viele andere, ebenfalls wichtige Hormone.

Ohne Methionin gäbe es nicht andere bioaktive Stoffe, die wach und kreativ machen, die uns stressresistent sein lassen oder Fett verbrennen, Stoffe, die die Haut weich und glatt erhalten und dafür sorgen, dass uns der Spiegel ein jugendliches Erscheinungsbild zeigt.

Methionin ist ein Zwischenprodukt

Mit seiner Hilfe entstehen wichtige Proteine, wie beispielsweise Zystein und Taurin.

Zystein

 Das ist die Aminosäure für die Schönheit, die Haut und Haare strahlen lässt, uns nicht nur optisch verjüngt und ermöglicht, dass wir auch mit 80 (und älter) noch ein gutes Gedächtnis haben und geistig topfit sind.

Taurin

Diese Aminosäure hilft dabei, die Fettpölsterchen einzuschmelzen, kann den Herzmuskel kräftigen und den Blutdruck senken.

Körpereigenes Recycling-System

Trennkost ermöglicht ein Ernährungsmanagement, das alle Nährstoffe enthält, die der Mensch bnötigt
Trennkost, die ideale Ernährungsweise

Weil Methionin so wichtig ist und wir es regelmäßig brauchen, verfügen wir in unserem Organismus über so etwas wie ein Recycling-System. Das heißt: verbrauchte Anteile könnten durch bestimmte Vitamine wieder ersetzt und so die Ausgangssubstanz zurückgewonnen werden. Aber genau das funktioniert bei manchen Menschen nicht in der benötigten Größenordnung, vor allem dann, wenn der Ernährung nicht die nötige Sorgfalt gewidmet wird . Und so kann es passieren, dass statt der jungmachenden Aminosäuren Methionin und Zystein jetzt das giftige und altmachende Homozystein entsteht.

Homozystein boykottiert die JUNG-SUBSTANZ Methionin!

Homozystein ist ein körpereigener Stoff, der bei Abbau von Eiweiß entsteht. Eine nützliche Wirkung dieses Stoffwechselproduktes ist bisher noch nicht entdeckt worden. Vielmehr ist er ein schädlicher Risikofaktor, der Herzkreislauferkrankungen, wie auch Schlaganfälle Demenz, Alzheimer und Gefäßschäden in erheblichem Maße mitverursachen kann.

 

Wenn es gelänge, zu hohe Homozysteinwerte unter die Gefährdungswerte

 (10 Mikromol/L) zu bringen, könnten 25% aller Schlaganfälle und Thrombosen verhindert werden.

Schädigende Wirkung des Homocystein unterschätzt

Gesunde Ernährung für Kinder ist auch ideale Ernährung für Erwachsene und die ganze Familie
Gesunde Ernährung für Kinder ist auch ideale Ernährung für Erwachsene

Vielfach wird die Bedeutung des Homocystein für Herz und Gefäße gegenüber anderen, wie Cholesterin, weit unterschätzt. Aber auch hier tragen neuere Studien dazu bei, die Tragweite des gefäßaggressiven Stoffwechselproduktes Homozystein zu verdeutlichen.

Homozystein, das hochgiftige Zwischenprodukt entsteht, wenn entscheidende BIO-Stoffe für die Weiterverarbeitung des essentiellen Methionin fehlen. Diese können vom Körper nicht selbst hergestellt werden, sondern müssen mit der Nahrung aufgenommen werden.

Die wichtigen BIO-Stoffe für die Verarbeitung von Methionin sind enthalten in:

Soja das leckere Fleisch vom Felde schmeckt auch eingefleischten Fleischessern
Soja das leckere Fleisch vom Felde

   o Avocado

   o Sojaprodukte

   o Geflügel

   o Rindfleisch

   o Weißkäse

   o Emmentaler

   o Lachs, Garnelen

 

Wie man hohen Homozystein-Spiegel senken kann

Fast zufällig entdeckten Wissenschaftler, wie man den hohen Homozysteinspiegel drastisch senken und so das Erkrankungsrisiko deutlich mindern kann. Die Vitamine B6, B12 und Folsäure sind in der Lage, das Zellgift abzubauen und in einem komplizierten Prozess wieder in das nützliche Methionin zurückzuverwandeln, voraus-gesetzt, wir haben genügend davon.

Das Geheimnis des Jungbleibens

Diese Fähigkeit unseres Organismus, immer wieder schädliches Homozystein abzubauen und jungmachendes Methionin zurückzugewinnen, ist möglicherweise das Geheimnis des Jungbleibens und das Erhalten einer strahlenden Gesundheit.

Die Vitamine, die das Wunder bewirken sind B12, Folsäure und Vitamin B6

Die drei Vitamine, die dieses Wunder bewirken, gehören zur Familie der B-Vitamine, die sowieso schon unverzichtbar sind für starke Nerven, viel Energie und kreatives Denken. Wie in jeder guten Familie brauchen sie sich gegenseitig und wirken im Team.

Vitamin B12 (Kobalamin) in Sojaprodukten

Viele leckere Rezepte finden sich in dem Ratgever EssSuch - 8 einfache Regeln ...
Viele leckere Rezepte

Dieses Vitamin stimuliert die Enzyme, die für den Abbau des giftigen Homozysteins und die Rückgewinnung des wertvollen Methionins gebraucht werden. Vitamin B12 gibt damit das entscheidende Kommando für weitere Mitwirkende und sorgt für die Vervollkommenung der Methioninstruktur.

Wie die anderen Vitamine auch, hat B12 im Stoffwechsel unzählige weitere Aufgaben, für die sich eine gute Versorgung auch schon lohnen würde.

Es ist, gemeinsam mit der Folsäure, maßgeblich daran beteiligt, dass das Immunsystem stark bleibt, dass die roten Blutkörperchen planmäßig erneuert werden und wir uns energievoll fühlen können.

Außerdem hilft es, die Isolierschicht um unsere Nerven zu erhalten, damit sie nicht „blank liegen“.

Vitamine B12 findet sich besonders in Meeresfrüchten, Thunfisch, Lachs, Makrelen, Eigelb, Fleisch, Quark, Kefir, Frischkäse, Camembert, frischem Sauerkraut und sämtlichen Sojaprodukten, Legomenosen (Mungbohnen, Kichererbsen, Azukibohnen).

Folsäure in grünem Gemüse

Kohlrabi und anderes Gemüse gefallen dem Darm. Leckere Rezepte dazu im Ratgeber TRENNKOST,  Geheimcode der Prominenz
Kohlrabi und anderes Gemüse gefallen dem Darm

Folsäure gibt eine Molekülgruppe ab, damit B12 das fehlende Teil im Methionin-Puzzle wieder ergänzen und wirksam machen kann. Folsäure ist damit schon fast alleine in der Lage, Homozystein außer Kraft zu setzen. Deshalb ist sie auch besonders wichtig für Frauen, die die „Pille“ nehmen, weil dabei Folsäure verbraucht und Homozysteinwerte möglicherweise erhöht werden. Außerdem wirkt Folsäure wie B12 an der Blutbildung und an der Zellteilung mit. Besonders interessant ist ihre Rolle als Ausgangsstoff für gute Laune. Sie ist damit unverzichtbar für alle, die ihre Stimmung aufhellen wollen.

Folsäure findet sich vor allem in allen dunkelgrünen Gemüsen wie Spinat, Endivien, Brokkoli, Grünkohl, aber auch in Soja- und Mungbohnen, Kichererbsen, Linsen, Spargel, Chicoré.

Vitamin B6 (Pyridoxin) in Walnüssen

Nüsse sind Brainfood und mehr, Sie sind die idealen Knabbereien für Zwischendurch, besonders für Kinder
Nüsse sind Brainfood und mehr besonder für Kinder

B6 ist die entscheidende Instanz, um aus Methionin das begehrte Zystein für die Schönheit zu gewinnen und zu verhindern, dass gefährliches Homozystein entstehen kann. Es wirkt wie eine ordnende Hand für die Vielzahl von Enzymen, die bei diesem Umbauprozess benötigt werden. Auch sonst wird von diesem Vitamin besonders viel gebraucht. B6 ist an der Produktion der Glückshormone beteiligt, es lässt uns seelischen Stress besser verkraften und lindert Beschwerden wie die typische Gereiztheit oder lästige Ödeme bei PMS.

B6 ist besonders enthalten in Lachs, Makrele, Thunfisch, Geflügel, Soja, Spinat, Avocado, Zucchini, Linsen, Vollkornprodukten, Bananen, Walnüssen u. a.

Homozysteinstatus öfter prüfen lassen

Wenn B6, B12 und Folsäure fehlen, ist Homozystein-Alarm und allerhöchste Zeit, den Homozysteinstatus prüfen zu lassen. Ratsam wäre es jedoch, wenn alle „Menschen über 50“ diesen Wert kennen und im Auge behalten würden.

Gefährdung des Vitamin B-Spiegels

Durch ein Übermaß an Kaffee und Alkohol können B-Vitamine zusätzlich gebunden oder ausgeschwemmt werden und stehen dann für den Schutz der Gesundheit, die Stärkung des Nervenkostüms und das Hinauszögern von Alterungserscheinungen nicht mehr zur Verfügung.

Jungbleiben ist also in erster Linie eine Frage des Speisezettels und des Bewegungsplanes

Keine Lust auf Sport? Aber es gibt pfiffige Lösungen, das verspricht Autorin Ingrid Schlieske
Keine Lust auf Sport? Aber es gibt pfiffige Lösungen

Und noch dazu schmecken die Empfehlungen hervorragend. Wir müssen also darauf achten, genügend Avocados, Nüsse und Samen und auch Sojaprodukte, wie auch grünes Gemüse zu uns nehmen, um unseren Methyoninspiegel zu pflegen.

Ein kluges Ernährungs-management ist also gefragt. Dazu noch ein wenig Bewegung – und der Marsch in Richtung Jugend ist eingeleitet.