Die 5 Sprachen der Liebe - also Fremdsprachen lernen…

Wir verstehen einander nicht! Wir sprechen verschiedene Sprachen!

 

erfolgreich reden will gelernt sein. Es ist oft von entscheidender Bedeutung, die richtigen Worte zu finden
Die richtigen Worte finden ist oft entscheidend

 

Solche oder ähnliche Aussagen sind durchaus wörtlich zu nehmen, wenn Partner keinen gemeinsamen Nenner finden oder es insgesamt zwischen Menschen und ihrer Kommunikation zu Miss-verständnissen komm

Die wahren Gründe für übergroßes Essverlangen

Wenn man die Hintergründe für EssSucht kennt, kann man sie auch in den Griff bekommen
Eßverlangen ist zu zügeln

Es waren längst nicht nur Klienten mit körperlichen Beschwerden, die meine damalige therapeutische Praxis im Seminarhaus Hoher Vogelsberg aufsuchten.

Durch meine langjährige Tätigkeit als Seminarleiterin für Trennkost habe ich mir einen guten Namen als Coach für Ernährungsumstellungen, besonders zum Zwecke der Gewichtsreduktion gemacht. Diese Beratung und Begleitung auf dem Schlankheitsweg unterstütze ich bevorzugt mit Meridianklopfen, damit Betroffene nicht wieder so leicht in die alten Gewohnheitsmuster zurückfallen.

Im Rahmen eines solchen Behandlungskonzeptes bleibt es nicht aus, dass auch wichtige Lebensthemen zur Sprache kommen, die oftmals sogar der Grund für ausuferndes Ess-Verlangen sind.

Auffallend ist, dass es besonders die Unzufriedenheit in einer Paarbeziehung ist, die zu Frust und Disharmonie innerhalb der Familie führt.

Immer wieder jedoch stellt sich heraus, dass es die unterschiedlichen Wahrnehmungen sind, die das Verhalten des Partners kritisch sehen lassen.

Es ist wichtig zu lernen, einander besser zu verstehen und dafür muss dessen Sprache gelernt werden

Viele Prominente aus Wirtschaft, Kulur und Wissenschaft schwören auf die Wirkung des Trennkostkonzeptes
Trennkost ist eine Frage der klugen Überlegung

Dafür will ich von einem Ehepaar berichten, das in zweiter Ehe alle Voraussetzungen gehabt hätte, um miteinander glücklich zu sein, wenn, ja wenn der eine den anderen besser verstehen würde.

Ich lernte Mareike und Hubert H. auf einem meiner Infoabende über die Trennkost kennen. Sie baten mich, meine Hilfe in Anspruch nehmen zu dürfen, denn sie wollten unbedingt ein paar Kilos abnehmen und trotz aller Bemühungen würde das in Eigenhilfe derzeit einfach nicht funktioniere

Nach einer eingehenden Beratung vereinbarten wir eine Coachingzeit, in der die Beiden sich genau an meine Ernährungsvorgaben halten sollten.

Es versteht sich, dass ich sie dazu genau über das von mir bevorzugte Trennkostkonzept informierte.

Es überraschte mich nicht sonderlich, dass die erhoffte Gewichtsreduktion bereits nach wenigen Tagen einsetzte und sich daraus eine Reihe von gesundheitlichen Verbesserungen ergab. Im Rahmen dieser Betreuung lernte ich die Eheleute besser kennen und hatte auch Gelegenheit, während einer Reihe von Einzelsitzungen mit ihren persönlichen Erwartungen und Enttäuschungen konfrontiert zu werden

So mündete meine Arbeit als Ernährungscoach letztlich in eine Paarberatung, die sich einfach ergab. Dabei war es mir immer wichtig, damit verbundene Gefühlsblockaden gleich auf der Stelle aufzulösen, denn sie sind es, die einem unbeschwerten Leben im Wege stehen. Dafür nutzten wir das MERIDIANKLOPFEN, um vorhandene Ängste und Vorbehalte auflösen zu können

Mareike H. sehnte sich nach zärtlicher Zweisamkeit

Das gegenseitige Missverstehen beruht oft auf Missverständnissen
Der Zugang zueinander scheint verschlossen zu sein

Mareike, eine tüchtige Friseurmeisterin mit eigenem Geschäft, lernte ihren zweiten Mann Hubert, einen Rechtsanwalt, bei einer Vernissage kennen, zu der beide eingeladen waren. Frau H., die eine recht unglückliche und lieblose Ehe hinter sich hatte, wollte sich eigentlich vorläufig nicht mehr binden. Zu schmerzhaft waren die letzten Jahre und war schlussendlich die Scheidung gewesen. Besonders schlimm hatte sie es erleben müssen, dass ihre zwei Kinder ihr die Schuld an der Trennung der Eltern gaben und sich heute, im Erwachsenenalter eher ihrem Vater zugewandt hatten.

Bei besagter Vernissage wurde ihr der Rechtsanwalt Hubert H. vorgestellt. Sie fand ihn recht nett, mehr aber auch nicht. Eigentlich war er, etwas rundlich und mittelgroß, nicht ihr Typ gewesen. Umso mehr erstaunte es sie, dass er  wenige Tage nach der Veranstaltung anrief und um ein Treffen bat. Nachdem sie ihn mehrfach abgewimmelt hatte, ließ sie sich dann doch zu einem gemeinsamen Essen überreden. Der Abend war auch recht nett und Hubert H. erwies sich als kluger und sensibler Gesprächspartner. Er fühlte sich nach seiner Aussage nach dem Tode seiner Frau recht einsam und fühle sich, wie er sagte, in der Gesellschaft von Frau Mareike sehr wohl. Er machte kein Hehl daraus, dass sie ihm sehr gefiel.

Nun rief er regelmäßig an, schickte Blumen und beide trafen sich immer öfter. Beeindruckt von seiner Aufmerksamkeit und offensichtlicher Bewunderung für ihre Person und alles, was sie machte, kam es im Laufe der Zeit zu einer liebevollen Beziehung, aus der schließlich eine Ehe wurde.

Hubert H. vermisste seine Ehe, in der sich beide Partner gegenseitig unterstützt hatten

Auch BLumen sprechen eine Spache der Liebe
Blumen können Herzen öffnen

Als Hubert H. Mareike kennenlernte, war es für ihn Liebe auf den ersten Blick. Sie, die etwas mollige Frau von etwa Mitte 40 strahlte für ihn viel Wärme aus. Sie sah nicht nur attraktiv aus, sondern wirkte auch ausgesprochen patent. „Mit ihr müsste es sich angenehm leben lassen“, so waren seine Gedanken.

Zum ersten Mal nach dem Tod seiner Frau gefiel ihm eine Frau so gut, wie Mareike.  Er begann also um sie zu werben und ließ sich dafür allerhand Aufmerksamkeiten einfallen. Hubert H. brachte viel Geduld auf und bewies seiner Angebeteten, dass sie ihm viel wert war und dass er ihr Zeit lassen wollte für ihre Gefühle. Obwohl es anfänglich nicht so aussah, gewöhnte sie sich tatsächlich an ihn und  erklärte sich schließlich damit einverstanden, ihn zu heiraten.

Die Ehe war für beide eine Enttäuschung

Schöne vegetarische Gerichte finden sich in dem Buch Gesunde ernährung für Kinder
Füreinander kochen ist auch Liebe

Mareike fühlte sich jedes Mal kalt zurück-gewiesen, wenn sie ihren Mann umarmen wollte und er konnte sich als nüchterner Mensch, der er war, nicht auf ihre Gefühle einlassen. Sie hatte oft am Tag das Bedürfnis, ihn zu küssen, zu streicheln, sich auf seinen Schoß zu setzen oder ihn einfach zu berühren. Er blieb dabei ziemlich regungslos, fühlte sich dabei sichtlich unwohl.

Sie hatte eigentlich gedacht, dass sie, da ihre Kinder aus dem Haus waren und ihr Mann kaum Kontakt zu seinen eigenen Söhnen hatte, intensive Zeit miteinander verbringen würden. Sie wünschte sich kleine Reisen als Liebesausflüge, wünschte sich romantische Stunden mit ihrem Mann und hatte gehofft, er würde auch beruflich kürzer treten, wie er das immer wieder in Aussicht gestellt hatte. Sie hätte gerne mit ihm das nachgeholt, was ihr im Leben bisher am meisten gefehlt hatte.

Aber ihre Erwartungen erfüllten sich nicht. Vielmehr fühlte sich oft abgewehrt und fand sein Verhalten lieblos und kühl.

Sie konnte sich auch wenig darüber freuen, dass er täglich für sie kochte, ihr mittags das Essen in den Salon brachte und darauf achtete, dass sie genügend Vitamine und gute Nährstoffe zu sich nahm.

Sie hatte bei seiner Fürsorge immer den Eindruck, dass er auf die „praktische Seite“ auswich, um keine Gefühle zeigen zu müssen. Oft dachte sie schon an Trennung

Hubert fühlte sich ziemlich hilflos

Weltweit haben anerkannte Forschen Maßnahmen zusammengetragen, die das Jungblieben unterstützen
gemeinsam jung bleiben, das war der Plan

Er wollte seiner Frau ein guter Ehemann sein und mit ihr gemeinsam in ein schönes Alter gehen. Aber er wusste einfach nicht, wie er das bewerkstelligen sollte. Es war einfach nicht sein Ding, mit ihr abends vor dem Fernseher auf dem Sofa zu kuscheln. Und er wollte nicht einsehen, dass er in dieser Zeit nicht noch ein paar Akten durchsehen könne. Mareike musste doch wissen, dass er sie wirklich liebte. Er achtete darauf, dass sie sich gut ernährte, passte auf, dass ihr Auto getankt ist, dass alle Reparaturarbeiten am Haus gemacht werden, nahm ihr den Behördenkram ab und ging sogar mit ihr zum Schlankheitscoaching, von dem sie ja dann beide profitierten. Hubert fühlte sich bei Mareike aufgehoben und konnte sich ein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen. Ihrer Klage, er sei gefühlskalt, konnte er nicht nachvollziehen.

Fremdsprachen lernen ist angesagt

Das Meridianklopfen kann dabei helfen, Lebensängste und Sorgen zu entschärfen
Ängste und Sorgen aufläsen

Ich erklärte den Eheleuten, dass sie tatsächlich aneinander vorbeireden, weil der eine die Sprache des anderen nicht versteht. Diese ist für jeden von ihnen eine Fremdspache.

Dabei verweise ich auf die Ausführungen des amerikanischen Autors Gary Capmann, der in seinem Weltbestseller DIE FÜNF SPRACHEN DER LIEBE, erläutert, wie Kommunikation in der Ehe gelingt. Er erklärt, dass es verschiedene Sprachen gibt, in denen man miteinander sprechen kann und in denen Verstehen möglich ist. Das MERIDIANKLOPFEN kann dabei helfen, sich für die Bedürfnisse und die Sprache des Anderen zu öffnen.

Jedem von uns aber ist eine andere Art der Sprache zueigen. Diese Sprache ist die eigene Muttersprache. Um die Sprache des anderen zu verstehen, die uns wie eine Fremdsprache erscheint, ist es wichtig, diese lernen zu deuten. Die unterschiedlichen Sprachen beruhen auf die unterschiedlichen Bedürfnisse und formulieren sich folgendermaßen

Lob und Anerkennung

Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass Kritik schwächt und Lob und Anerkennung zu höchsten Leistungen anspornt. Menschen, deren Tun ständig herabgewürdigt wird, verkümmern seelisch. Sie wachsen hingegen oft über sich selbst hinaus, wenn alles was sie tun, ein positives Echo erfährt. Oftmals ist es in Paarbeziehungen üblich, sich gegenseitig niederzumachen, um sich selbst aufzuwerten. Das aber kann nicht zu einem harmonischen Miteinander führen. Erfolge, Leistungen, aber auch das bloße Bemühen, sollte vom Partner lobend registriert werden. Partner sollten einander grundsätzlich liebevolles Publikum sein.

Für Menschen mit dieser Sprache muss es viel Lob und viel Anerkennung geben.

Zweisamkeit mit ungeteilter Aufmerksamkeit füreinander

Dazu gehören kleine oder größere Ausflüge oder Unternehmungen nur zu zweit. Sport, den man miteinander betreibt, Gespräche, die man bei einem Glas Wein führt, Abendessen, das man gemeinsam kocht. Gemeinsam Fernsehen schauen und dabei eine schöne Atmosphäre schaffen, die betont: „nur wir beide!“ Wichtig dabei ist die uneingeschränkte Aufmerksamkeit, die man einander zollt.

Menschen mit dieser Sprache sehen in der ungeteilten Zweisamkeit höchste Beziehungsqualität.

Geschenke, die man dem geliebten Menschen macht

Edelsteine oder Halbedelsteine gehören zu den energetischen Therapien, denen Heilkräfte zugeschrieben werden
Geschnke streichln die Seele

Geschenke können viel mehr sein, als eine materielle Zuwendung. Wenn sie liebevoll ausgesucht werden, kann das ein Zeichen von Wertschätzung sein. Wer gerne und viel Geschenke macht, will oft auf diese Weise transportieren: „ich denke an dich, hier ist meine Aufmerksamkeit für dich, ich möchte dich verwöhnen!“ Ganz zu Unrecht werden solche Gesten oftmals nicht recht als Zuwendung akzeptier

Menschen mit dieser Sprache drücken über Geschenke ihre Zuneigung aus.

Hilfsbereitschaft – praktische Dienstleistungen

„ich gucke mal nach dem Öl in Deinem Auto!“ Wer denkt denn bei einem solchen Ausspruch schon an Liebe. Aber es ist ein Zeichen von Liebe, wenn der andere für einen sorgt, aufpasst, dass einem nichts passiert, dass es an nichts fehlt, dass alles im Haus funktioniert.

Aber auch, wenn etwas bereit gelegt wird, man einkauft, schon mal mit dem Hund Gassi geht oder das Öl bestellt. Alles das sind Zeichen von Fürsorglichkeit und somit für Liebe.

Menschen mit dieser Sprache zeigen ihre Liebe, indem sie den anderen umsorgen.

Berührungen – Zärtlichkeit

es ist nicht jedem Menschen gegeben, seine Liebe über den Austausch von Zärtlichkeiten zu zeigen. Vor allem empfinden viele Scham, ihre Gefühle in der Öffentlichkeit „zur Schau zu stellen“. Streicheleinheiten und Umarmungen gehören für sie in die eigenen vier Wände, womöglich ins Schlafzimmer. Viele Liebende jedoch schöpfen gerade aus solchen ständigen Berührungen, Küssen, Kuscheleien die Gewissheit, wirklich geliebt zu werden.

Menschen mit dieser Sprache brauchen die körperliche Nähe ihres Partners als Liebesbeweis.

Als Varianten zu diesen Sprachen gibt es natürlich unzählige Dialekte.

Wer also den anderen verstehen will, muss dessen (Fremd-) Sprache erlernen, damit sein Verhalten nicht als Lieblosigkeit, sondern als seine Art, Liebe zu zeigen, erkannt werden kann.

Mein Behandlungskonzept für die beiden Eheleute sah nun folgendermaßen aus:

Mit Hilfe von Meridianklopfen ist es möglich, Sorgen und Ängste aufzulösen
Sorgen wirken im Energiesystem wie Kurzschluss

Nach dem Ernährungcoaching am Anfang, das mit beiden gemeinsam sehr erfolgreich absolviert wurde, hatte sich der Behandlungsschwerpunkt auf die  Paarberatung verlagert, für die ich zunächst Einzelsitzungen verabredete. Dabei arbeiteten wir mit den Meridian-Energie-Therapien.

In diesen Sitzungen wurden alle Gefühle, die jeweils hochkamen, wenn wir die belastenden Themen ansprachen, gleich beklopft, um ihnen die Schärfe zu nehmen, um ihre blockierende Wirkung aufzulösen.

Nachdem beide ihre  wichtigsten „Baustellen“ mit mir bearbeitet hatten, begannen wir den Prozess der „Erkenntnis für die Qualitäten des Anderen“.

Aber das Erfassen einer Situation und der Gründe für die Problematik, alleine über Einsicht und Vernunft zu lösen, reicht in der Regel nicht aus

Beim Japanischen Heilströmen und dem Meridianklopfen ist die Thymusregion ein wichtiges Energiefeld
Die Thymusregion gilt als Eingangspforte für das Unbewusste

So begannen wir konsequent auf die Gefühlsebene zu gehen und dort eine neue Sicht des Partnerverhaltens zu verankern.

Dafür nutzen wir das Beklopfen des Thymus und Beklopfen der Handkante z.B. mit folgenden  Formulierungen:

  • Ich freue mich über jedes Lob und jede Anerkennung, die ich von meinem Partner erfahre
  • Ich bin glücklich über jede gemeinsam verbrachte Zeit, auch wenn sie nur kurz ist
  • Ich genieße jede Aufmerksamkeit, die der Partner mir in „seiner Sprache“ zollt, ganz bewusst
  • Ich freue mich über jedes Geschenk, das ich vom Partner erhalte, das zeigt mir das er an mich denkt
  • Ich nehme die Hilfsbereitschaft meines Partners gerne an und freue mich, dass so gut für mich gesorgt wird.
  • Ich spüre und fühle die Gegenwart meines Partners mit allen meinen Sinnen

Jede der fünf Sprachen hat ihre eigene Bedeutung

Ganz bewusst sprachen wir alle 5 Sprachen der Liebe an und formulierten jeweils passend dazu auch kleine Details der erfahrenen Freude oder der gewünschten Zuwendung.

Auch dann, wenn der Partner noch Schwierigkeiten hat, sich in der  Sprache des anderen auszudrücke

Denn, das soll und muss die Aufgabe eines jeden Paares sein: die Sprache des anderen besser verstehen und in dieser Sprache sprechen und empfinden zu können.

Wie man zum Experten in Sachen Liebe wird

Das übrigens ist das Geheimnis der sogenannten Frauenversteher und der Frauen, die besonders viele Chancen bei Männern haben. Sie kennen sich aus in den verschiedenen Sprachen der Liebe und verstehen es, diese ganz gezielt, den jeweiligen Bedürfnissen entsprechend der Zielperson, anzuwenden.

Mareike und Hubert H. bewiesen einander, dass sie jetzt bereit waren, aufeinander einzugehen. Denn beide wollten ja den Anderen glücklich machen.

Sie verstanden nun viel besser, dass sie aneinander vorbeigeredet und vorbeigefühlt hatten.

Ein Mangel an Liebe ist selten der Grund für das gegenseitige Unverständnis

Der Mittelstrom aus dem japanischen Heilströmen zeigt seine Wirkung schon nach einer Anwendungswoche
Energiegebender Mittelstrom für die Selbsthilfe

Vielmehr hatte jeder sich nur in seiner „Muttersprache“ geäußert und wurde vom Ehepartner miß-verstanden

Beide wollen nun mit viel Zuversicht einen neuen Ehestart wagen. Die Voraussetzungen haben sie selbst geschaffen. Sie wissen nun besser, was sie aneinander haben. Und sie freuen sich darauf, die „Fremdsprache“, nämlich die Sprache des anderen zu erlernen.

Dazu kommt bei beiden Ehepartnern ein neues Selbstbewusstsein durch viel mehr Energie und eine bessere Gesundheit und der Gewinn ihrer Beider (fast) Idealfig.

Eine bewusste Ernährung und bewusste eine bewusste Lebensführung war das gemeinsame Ziel. Der Mittelstrom aus dem Japanischen Heilströmen kann jedem dabei helfen, seine eigene selbstbewusste Mitte zu finden.

Völkerverständigung

Fremde Kulturen, fremde Sitten und Gebräuche – auch sie werden erst verständlich, wenn man die Sprache des anderen Volkes gelernt hat und wenn man ihr Verhalten nachvollziehen kann. Wenn wir Weltfrieden anstreben ist die Bedingung dazu, dass wir einander nicht miss-verstehen.

Pferdeflüsterer