Es geht mir gut, so richtig gut!

Mir geht es so prächtig wie nie zuvor in meinem Leben

 Es ist hilfreich, wenn man bei Beschwerden, einfach nachschlagen kann und auf Fotos sehen kann, was zu tun ist
Heilströmen als Gesundheitsbegleiter

In meinem Buch „Japanisches Heilströmen“ hatte ich schon vor sechs Jahren geschrieben, dass ich mich damals, also mit 60, doppelt so gut fühlte, wie 20 Jahre zuvor. Und dann hatte ich weiter behauptet, dass ich nicht wüsste, was mich daran hindern könne, mich in 20 Jahren, also mit 80, doppelt so gut zu befinden, wie gerade jetzt.

Und nun bin ich fast 80 (!) Udo Jürgens hat doch so verheißungsvoll gesungen, dass das Leben mit 66 Jahren anfangen würde, dass man dann richtigen Spaß daran hätte. Ja, das kann ich nur bestätigen

Man kann durchaus etwas für sich tun. MERIDIANKLOPFEN zum Beispiel

Eerkelrautes erinnert an die Merkelraute. BeiKonzentration gefragt ist
Dieser kleine Griff bringt sie Energien hilft bei der Konzentration

Dem Körper geht es gut, die Seele ist so frei und fühlt sich so glücklich, wie noch nie zuvor und der Geist, so scheint mir, denkt schärfer, schneller und vergnüglicher

Bin ich nun ein seltenes Exemplar, an dem die Alterungsprozesse sich auf die äußeren „Rillen“, wie eine meiner Enkeltöchter die Spuren im Gesicht neulich verwundert registrierte, beschränkt?

Ach, i wo! Schließlich bin ich im „knackigen Alter“ (es knackt hier und es knackt dort). Und mich haben diverse Defekte schon reichlich heimgesucht.

Ein wenig Mühe lohnt sich auf jeden Fall

Barbara Rütting hat es vorgelebt - die Liebe zu vollwertigem, wertvollen Brot
Eiweißbrötchen ohne Getreidemehl

Ein wenig Mühe lohnt sich durchaus

Ich pflege heute einen sehr aktiven und positiven Umgang mit den kleinen Widrigkeiten des Alltags und den immer mal wieder auftauchenden Gesundheitseinbrüchen

Ich kämpfe eigentlich schon mein ganzes Leben lang um Wohlergehen. In jüngeren Jahren allerdings fehlten mir die passenden Waffen, deren ich mich heute üppig bedienen kann. Und die heißen Ernährung, kreatives Denken, Meridian-Therapien, Homöopathie und ein bisschen Sport.

Da fühlte ich mich vor einiger Zeit schwesterlich gegrüßt, als die Ernährungs-Spezialistin Barbara Rütting (ehemals Kinostar) im Fernsehen gestand, dass sie eigentlich eine labile Gesundheit habe.

Und auch die von mir so verehrte Frau Dr. Veronica Carstens, die Ärztin, der die Naturheilkunde so viel zu verdanken hat, macht keinen Hehl daraus, dass sie immer darum gerungen hat, eine gute Gesundheit zu leben, und auch, dass sie sofort spüre, wenn sie in ihrer Disziplin nachlasse.

Ja, genau so geht es mir. Ich muss und ich will viel tun für mich tun.

Das tägliche Instandhaltungsprogramm ist etwas aufwändiger geworden

Nun soll ein solches Programm beileibe nicht allzu zeitaufwändig sein. So habe ich mein Instandhaltungsprogramm in den Tagesablauf eingefügt, ohne dass es mir noch auffällt. Erforderlich ist für alle Maßnahmen eigentlich nur die Absicht, sie auch durchzuführen, und dann

Zugegeben, manchmal schlage ich etwas über die Stränge. Ich esse dann, was mir nicht bekommt, oder zu viel davon, oder zu spät. Sogleich erhalte ich von meinem sehr empfindlichen Körper einen Elf-Meter. Ich schlafe dann schlecht, habe Magenbrennen, Völlegefühl, Blähungen. Dann wird ganz schnell geströmt!

Ganz genau so geht es mir mit der Muße. Räume ich ihr keine Zeit ein, werde ich schnell nervös, gestresst, deprimiert. Die Liste ließe sich unendlich fortführen.

Körper und Seele sind strenge Zuchtmeister

Auch bei Magenbewerden kann der Daumen umspannt werden. Das beruhigt und kann auch lindern
Beruhigung für Magen und Nerven

Zwischenzeitlich bin ich dankbar über die strenge Reaktion meines Bodys. Er ist mein Gradmesser für Unvernunft, der wie ein Seismograph auf körperliche oder seelische Erschütterungen, also meine Unvernunft reagiert

Und weil ich mir immer mehr Mühe gebe, ihn nicht zu verärgern, geht es mir besser und immer besser. ich bin dann heilfroh, dass ich auf meine energetischen Heilweisen zrückgreifenkann, um mir selbst zu helfen.

Damit es auch Ihnen gelingen kann, alle gesundheitlichen Schwachpunkte „im Griff“ zu haben, wünsche ich Ihnen das Erkennen aller Ihrer Möglichkeiten, damit auch Sie für sich ein optimales Befinden erreichen können.